Das bringt Karl Heinz-Rummenigge zum Weinen

Der (noch) Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, gilt als harter Knochen. Nun hat der ehemalige Profi aber verraten, dass er aus einem ganz bestimmten Grund zu weinen begonnen hat. Grund dafür war die Entlassung von Carlo Ancelotti als Bayern-Trainer. „Ich erinnere mich, dass ich beinahe geweint habe, als ich ihm mitteilen musste, dass seine Zeit in München vorbei ist“, sagte Rummenigge auf einer Veranstaltung der „Gazzetta dello Sport“.

„Du bleibst mein Freund“

 „Er hat das verstanden, stand vom Stuhl auf, umarmte mich und sagte: Alles klar. Du bist nicht mehr mein Chef, aber bleibst mein Freund.“ Da musste ich weinen, weil ich das nicht erwartet hatte.“